Benutzerspezifische Werkzeuge
Treffen

Mittwoch 20:00 Uhr

im Netzladen

Breitestr. 76

Anmelden


Passwort vergessen?
 

Brutaler Angriff gegen IWW-Demo

Spendenaufruf für IWW-Providence (USA)


Am 11. August 2007 hielt die IWW in Providence /Rhode Island (USA) einen Protestmarsch gegen „Jackie´s Galaxy“ ab, eine Restaurant-Kette, die von HWH/Dragonland in New York City beliefert wird.

HWH ist bekannt für sklavenähnliche Arbeitsbedingungen mit bis zu 110 Wochenarbeitsstunden ohne grundlegende Arbeitsrechte wie Mindestlohn oder Überstunden-Zuschläge.

Etwa 30-40 Wobblies und Unterstützer fanden sich in Nord-Providence ein, darunter Mitglieder des SDS
(Students for a Democratic Society) aus Boston und Providence, als die Polizei ihnen mit einem massiven Aufgebot folgte. Die Beamten forderten sie auf, sich auf den Gehweg zurück zu ziehen.

Nachdem das zunächst ignoriert wurde, gaben die Protestierer nach und bewegten sich langsam auf den Gehweg. Die Polizeikräfte umzingelte daraufhin die Protestierer mit Einsatzfahrzeugen und sprangen heraus.
Dann attackierten sie die Demonstranten. Die Genossin Alex Svoboda wurde dabei zu Boden gestoßen und erlitt einen Beinbruch und ein auf brutalste Weise verdrehtes Knie.Ihre Verletzungen werden mindestens zwei Operationen erfordern und aufwendige Reha-Maßnahmen. Es ist heute nicht klar, ob sie jemals wieder vollständig genesen wird.
Jason, ein weiterer Wobbly, wurde mit Reizgas angegriffen und litt an chemischen Verbrennungen. Er brauchte ebenfalls medizinische Behandlung.


Dennoch setzten die Demonstranten ihren Marsch auf Jackie´s Galaxy fort und sprachen mit dem Besitzer, der zunächst versprach, den Großhändler zu wechseln und nun leugnet, mit HWH Handel zu treiben.
Das Geschäft bei Jackie´s Galaxy kam während der Aktion vollständig zum Erliegen. Die meisten Passanten waren aufgebracht von der Tatsache, dass Jackie´s die Verbrechen von HWH/Dragonland unterstützt.

Die Providence IWW und andere Unterstützer von Arbeiterrechten werden ihren Druck auf Jackie´s Galaxy aufrecht erhalten, bis sie die Geschäfte mit der Slavenarbeits-Bude HWH/Dragonland einstellen oder dort grundlegende Arbeiterrechte in Kraft treten – inklusive dem Recht auf gewerkschaftliche Selbstorganisation.

Bis dahin brauchen wir eure Unterstützung. Alex Svoboda wird angeklagt, die Polizei angegriffen zu haben. Wir brauchen Geld, um Alex und Jason juristisch zu verteidigen und um die medizienische Versorgung zu zahlen und einen Ausgleich für den Einkommensverlust zu schaffen, den Alex infolge der Polizeibrutalität erleiden wird.

Bitte sendet jede Spende, die ihr oder eure Organisation leisten könnt! Bitte spendet auf folgendes Konto:


M. Ashbrook

Postbank Frankfurt/M

Kto. 192502606

BLZ 500 100 60


Außerdem könnt ihr beitragen, Druck auf den Bürgermeister und Polizei-Chef von North-Providence auszuüben. Das mindeste wäre eine Entschuldigung und die Rücknahme der haltlosen Anklagen, gegen die Polizei-Opfer. Ferner fordern wir, dass die Einzatzkräfte für die Verletzungen und Einkommensverluste aufkommen.

Bilder von der Aktion und dem brutalen Angriff findet ihr unter folgendem Link:

http://jonathanmcintosh.smugmug.com/gallery/3293537


Adresse IWW Prividence:

IWW Providence GMB
PO box 5795
Providence R.I.
02903


Mehr über die IWW:  www.iww.org


Artikelaktionen